10 Jahre nach Landesgartenschau

Rittersporn und Begonien erinnern an Landesgartenschau 2010 in Aschersleben: Aktion von Kulturanstalt und Bauwirtschaftshof

Aschersleben - Die Weltneuheiten wachsen auf drei Flächen des Parks, erklärt Holger Dietrich, der beim Bauwirtschaftshof für die Grünanlagen zuständig ist. Die normale Sommerbepflanzung kommt ab Montag in die Grünanlagen und Pflanzgefäße der Stadt.

Von Detlef Anders 19.05.2020, 09:56

Rudbeckia Hirta Amarillo Gold bringt Pflanzgefäße und Rabatten zum Leuchten“, heißt es auf der Internetseite Fleuroselect.com. Fleuroselect ist eine internationale Organisation für die Zierpflanzenindustrie mit Sitz in den Niederlanden.

Und diese Rudbeckia-Züchtung ist eine von 21 Weltneuheiten, die von Fleuroselect in den letzten Jahren mit Goldmedaillen ausgezeichnet wurden. Zehn Jahre nach der Landesgartenschau sollen einige Beete auf der Herrenbreite sowie im Museumshof in Aschersleben mit den preisgekrönten Blüten für einen „echten Wow-Faktor“ sorgen.

Insgesamt 1.200 preisgekrönte Pflanzen wurden in einer Gemeinschaftsaktion der Ascherslebener Kulturanstalt (Aka), des Bauwirtschaftshofes, des Verschönerungsvereins und von Matthias Stier in die Beete gebracht.

Veranstaltungen zu „10 Jahre Landesgartenschau“ gibt es nicht in diesem Jahr

Eigentlich sollte 2020 zehn Jahre Landesgartenschau gefeiert werden, erinnert Matthias Poeschel, der Chef der Aka. „Coronabedingt sind unsere Jubiläumsveranstaltungen ins Stocken geraten“, sagt er und weiß, dass in diesem Jahr nur diese Pflanzaktion realisiert werden kann.

Im vergangenen Jahr hatte er sich mit Stier, der sich seit vielen Jahren für den Förderverein des Landschaftsparks Degenershausen um blühende Anlagen kümmert, unterhalten. „Wir wollten die Flächen wieder so blühen lassen, wie sie viele von 2010 kennen.“

Damals staunten nicht nur die Ascherslebener über die Grünanlagen. Nun sollen die mit dem Euroselect-Award ausgezeichneten und in vielen Farben blühenden Zierpflanzen Erinnerungen wecken und viele Menschen erfreuen.

„Wir wollten die Flächen wieder so blühen lassen, wie sie viele von 2010 kennen“

Poeschel ist vor allem Matthias Stier dankbar. Seit zehn Jahren arbeitet Stier in Degenershausen mit Fleuroselect zusammen. In dieser Organisation haben sich Branchenfachleute zusammengeschlossen, um neue Topf- und Beetpflanzen zu testen und zu bewerten, Preisträger zu fördern, Mitgliedsorten zu schützen, sich miteinander zu vernetzen und zur Entwicklung und Weiterentwicklung der gesamten Branche beizutragen, heißt es auf der Internetseite.

Samenzüchter aus der ganzen Welt reichen ihre Neuentwicklungen ein, die dann auf 40 Gärten in der ganzen Welt angepflanzt und anschließend bewertet werden, schildert Stier. Die besten werden je nach Punktzahl mit einer Goldmedaille ausgezeichnet.

Firma stellte die Samen zum Laga-Jubiläum gratis zur Verfügung

Da Matthias Stier von Fleuroselect jedes Jahr Samen zur Verfügung gestellt bekommt, hatte er als Ascherslebener dort angefragt, ob er nicht für seine Heimatstadt zum Laga-Jubiläum zusätzlichen Samen bekommen kann. Die Organisation stellte der Stadt das gewünschte Saatgut kostenlos zur Verfügung. Ein Unternehmen in Klein Wanzleben zog daraus die 1.200 Pflanzen an, die nun gepflanzt wurden.

Eine Informationstafel soll künftig auf die Aktion in der Herrenbreite hinweisen. Poeschel kann sich zudem vorstellen, die 21 Pflanzen auf der Homepage der Aka vorzustellen, so dass die Bürger schnell vor Ort über das Handy erfahren können, welches die in den USA gezüchtete „buntlaubige Celosia argentea Gekko Green“ ist und wie der in Japan gezüchtete Rittersporn aussieht.

„Das sind alles Pflanzen, die Goldmedaillen bekommen haben. Wir haben hier nochmal ein Highlight“, sind Stier und Poeschel überzeugt. „Es sind schon ein paar außergewöhnliche Sachen dabei“, betont Stier und der Aka-Chef hofft, dass die Ascherslebener die in Corona-Zeit nötige Bewegung mit häufigeren Besuchen der Herrenbreite verbinden.

Die Weltneuheiten wachsen auf drei Flächen des Parks, erklärt Holger Dietrich, der beim Bauwirtschaftshof für die Grünanlagen zuständig ist. Die normale Sommerbepflanzung kommt ab Montag in die Grünanlagen und Pflanzgefäße der Stadt. Da die Mitarbeiter der Lebenshilfe diesmal coronabedingt nicht helfen können, wird der Bauwirtschaftshof mit Praktikanten die Arbeiten erledigen. (mz)