Fall JosefineFall Josefine H. - Unbekannte geben sich Online als Tatverdächtiger aus - Entsetzen über Fälschung

Jemand gibt sich auf TikTok als der tatverdächtige Jugendliche aus Aschersleben aus. Wie die Staatsanwaltschaft auf das Fake-Profil reagiert.

Von Anja Riske Aktualisiert: 19.11.2021, 16:30
Die Beiträge auf dem Profil wurden am vergangenen Wochenende publiziert, als sich der 14-Jährige bereits in U-Haft befand.
Die Beiträge auf dem Profil wurden am vergangenen Wochenende publiziert, als sich der 14-Jährige bereits in U-Haft befand. Foto: Frank Gehrmann

Aschersleben/MZ - „leute bitte ich wusste aber gar nicht was ich machen sollte es gab nur ein weg“ (Schreibweise im Original). Die Zeilen sorgten in dieser Woche für Wut und Entsetzen im sozialen Netzwerk TikTok. Denn sie scheinen auf den ersten Blick von dem Jungen zu stammen, der derzeit im Verdacht steht, die 14-jährige Josefine aus Aschersleben getötet zu haben. Doch ist das überhaupt möglich?

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt MZ+ kennenlernen und 7 Tage >>testen<<.