Adam-Olearius-Schule

Adam-Olearius-Schule : Es herrscht Vorfreude auf Schulfluren

Aschersleben - Wie sich ein Tag der offenen Tür mit Weihnachtlichem verbindet. Und welche frohe Kunde der Schulleiter im Gepäck hat.

Von Kerstin Beier 21.12.2017, 14:24

Schulleiter Martin Michaelis bringt gute Nachrichten mit. Die EU fördert die Adam-Olearius-Schule mit 220.000 Euro für moderne Kommunikationstechnik.

Diese frohe Kunde überbringt er zum Tag der offenen Tür, den die Schule traditionell mit einem großen Weihnachtsmarkt verbindet. Dazu hatten Schüler, Lehrer und Förderverein auch die Eltern und Großeltern eingeladen, die am Dienstagnachmittag nicht nur einen Blick in die Klassenzimmer werfen können.

Gäste machen vom Angebot regen Gebrauch

Die Schülerinnen und Schüler halten Überraschendes und Originelles bereit, präsentieren ihre Projekte und laden an vielen Stellen auch zum Mittun ein. Davon machen alle Gäste reichlich Gebrauch, die breiten Flure im Atrium des Bestehornparks hallen wider von fröhlichem Lärm, während draußen am Grill gebrutzelt wird.

Wem der Sinn eher nach Süßem steht, der wird an einem riesigen Kuchenbuffet fündig. Der Förderverein hat dieses in einem Klassenraum aufgebaut, das kurzfristig zum Restaurant umgewidmet wird.

Süße Ergebnisse vom Schokoladenprojekt

Viele der Angebote, die die Schüler unterschiedlicher Klassenstufen in den Fluren unterbreiten, können durchaus auf Gabentischen landen.

So zeigen Schüler der siebenten Klasse die Ergebnisse ihres Schokoladenprojektes: Die in der Schoko-Werkstatt entstandenen Leckereien sind für kleines Geld zu erwerben, Fotos und Rezepte an Stellwänden zeigen, mit welcher Begeisterung die Kinder bei der Sache sind.

Eine andere Klasse hatte Leckerlis für Hund und Katz’ hergestellt, liebevoll verpackt und beschriftet.

Entwürfe für Kalender stehen zur Auswahl

Die Cover der Schülerkalender werden im kommenden Jahr selbst designt daherkommen. Drei Schülerentwürfe stehen zur Auswahl. Der am häufigsten gewählte wird schließlich gedruckt und verwendet.

Mit Spiel-, Bastel- und Malangeboten in den Klassenräumen soll keine Langeweile aufkommen. In einem Zimmer schließlich wird es ganz schön technisch.

Projekte zur Energiegewinnung praktisch umgesetzt

Schüler der Klasse 8a zeigen hier ihre Projekte zur Energiegewinnung aus Wind, Wasser und Sonne. Damit die Ausarbeitung nicht in der Theorie steckenbleibt, bauten die Schüler Stromerzeugungsanlagen als Modell und konnten ihrer Phantasie dabei freien Lauf lassen.

Louis Ziegler, seine Zwillingsschwester Chantal und ein Freund haben sich für ein Windkraftwerk entschieden und dieses aus Holz und Papier gefertigt.

„Leider hat es nicht so richtig funktioniert“, sagt Louis, das Modell macht rein optisch aber trotzdem was her.

Reichliches Angebot an der Schule

Dem Jungen gefällt es vor allem deshalb in seiner Schule so gut, „weil es viele Arbeitsgemeinschaften gibt.“ Er selbst singt im Chor und er findet den Umgang untereinander angenehm.

Das sieht Jessica aus der 10. Klasse ähnlich. Sie lobt das gute Verhältnis zu den Lehrern. Ehe sie selbst einzelne Stationen besuchen kann, betreut sie gemeinsam mit einigen Mitschülern ihr „Querdenker“-Projekt.

Dabei geht es um berühmte Persönlichkeiten und deren Lebenswege. Diese haben die Schüler auf Plakaten nachgezeichnet und dazu ein Quiz entwickelt.

Erstmals ein gymnasiale Stufe

Derzeit besuchen 260 Schüler die Adam-Olearius-Schule in Aschersleben. Erstmals verfügt die freie Schule über eine gymnasiale Stufe. Die Jungen und Mädchen einer der jetzigen neunten Klassen werden also die ersten sein, die hier das Abitur ablegen.

Zurzeit sind es nur elf Schüler, die diese Klasse besuchen. Doch Schulleiter Michaelis ist zuversichtlich, dass die folgenden Jahrgänge stärker werden. „Die fünften und sechsten Klassen sind dreizügig. Das bedeutet, dass wir künftig größere Klassen bilden können“, sagt er. (mz)