Angebliche Störung

Verbraucherschützer warnen vor angeblichen Microsoft-Anrufen

Telefonbetrüger probieren es aktuell wieder verstärkt mit der Microsoft-Masche.
Telefonbetrüger probieren es aktuell wieder verstärkt mit der Microsoft-Masche. (Foto: Julian Stratenschulte/dpa)

Halle (Saale)/MZ - Die Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt warnt vor einer aktuellen Welle von Telefon-Betrügern. Als angebliche Microsoft-Mitarbeiter versuchten die Täter aktuell überall in Sachsen-Anhalt sensible Computer-Daten zu stehlen. Die Masche ist nicht neu, aktuell häufen sich aber die Meldungen.

Die Täter melden sich bei ihren Opfern telefonisch und geben sich als Microsoft-Mitarbeiter aus. Um die behaupteten Störungen zu belegen, werden die Verbraucher gebeten, die Tastenkombination „Windows-Taste + R“ einzugeben, und anschließend den Befehl „eventvwr“ einzutippen. Jetzt öffnet sich in einem neuen Fenster eine „Zusammenfassung der administrativen Ereignisse“. Die ist meist voll von kleineren Fehlermeldungen. Die sind tatsächlich völlig normal, werden vom Täter aber als Alarmsignal verwendet.

Das Opfer soll dazu verleitet werden, eine spezielle Software herunterzuladen und auszuführen. Tut es das, hat der Täter damit aus der Ferne Zugriff auf den Rechner und kommt damit zum Beispiel an Passwörter oder das Online-Banking heran.

Bei entsprechenden Anrufen sollten Verbraucher daher in jedem Fall skeptisch sein und im Zweifelsfall sofort auflegen und sich bei der Polizei oder dem Servicetelefon der Verbraucherzentrale unter (0345) 29 27 800 informieren.