Wissenschaftler skizzieren drei mögliche Szenarien

So könnte die Zukunft mit Corona aussehen

Wissenschaftler haben drei mögliche Szenarien vorgestellt, wie die Zukunft mit dem Coronavirus aussehen könnte.

Wie sich die Zukunft mit dem Coronavirus tatsächlich gestaltet, bleibt abzuwarten. 
Wie sich die Zukunft mit dem Coronavirus tatsächlich gestaltet, bleibt abzuwarten.  (Foto: Imago/ Future Image)

Halle (Saale)/MZ - Die fortschreitenden Impfungen gegen das Coronavirus gelten als größte Hoffnung, die Pandemie unter Kontrolle zu bringen. Doch es gibt auch Unsicherheiten, vor allem was die langfristigen Entwicklungen des Virus betrifft und wie sich diese auf die menschliche Bevölkerung auswirken könnten.

Wie könnte sich die Pandemie in Zukunft entwickeln?

Könnte die Pandemie die Menschen, trotz Impfungen, dauerhaft begleiten? Wie wird sich das Virus in Zukunft entwickeln, wird es sich vielleicht sogar verändern? Ein Forschungsteam hat nun in dem Wissenschaftsmagazin „Nature“ drei Szenarien skizziert, wie das Leben der Menschen mit dem Coronavirus in Zukunft aussehen könnte.

Das erste Szenario ist dabei auch das Beunruhigendste: In diesem Szenario würden die Menschen nicht schnell genug die Kontrolle über die Pandemie gewinnen. Deshalb wäre auch in naher Zukunft mit schweren Krankheitsverläufen und hohen Inzidenzzahlen zu rechnen. Die Entwicklung des Virus würde dadurch umso mehr begünstigt werden.

Laut den Wissenschfaftlern könnten Impfungen und vorangegangene Infektionen zwar zu einer langfristigen Herdenimmunität führen, um diese jedoch zu gewährleisten, würde weltweit eine breite Anwendung von Impfstoffen und eine umfassende Krankheitsüberwachung benötigt werden.

Übergang des Coronavirus zur saisonalen Krankheit

Das zweite, und auch wahrscheinlichere Szenario, beschreibt den Übergang des Coronavirus zu einer saisonalen Krankheit wie der Grippe. Wirksame Therapien könnten das Fortschreiten von Covid-19 dabei weitreichend verhindern und die Belastung durch eine Corona-Infektion auf ein Niveau bringen, das gleich oder sogar niedriger ist, als das der Grippe.

Jedoch sollte laut den Wissenschaftlern auch beachtet werden, dass auch die Grippe eine hohe jährliche Sterblichkeitsrate hat. Sollte sich das Coronavirus also zu einem ähnlichen Niveau hin entwickeln, wäre Corona auch weiterhin eine erhebliche gesundheitliche Belastung. Dennoch stimmt dieses Szenario ein wenig optimistisch.

Corona: Gibt es eine hoffnungsvolle Perspektive für die Zukunft?

Ein drittes und hoffungsvolles Szenario wäre der Übergang der Pandemie zu einer endemischen Krankheit. Dies würde bedeuten, dass Covid-19, ähnlich wie die anderen menschlichen Corona-Viren, eine viel geringere Krankheit auslösen und die Auswirkungen des Virus viel geringer ausfallen würden.

Dabei würden zwar fortwährend weiterhin Fälle mit dem Coronavirus auftreten, jedoch wären diese auf eine bestimmte Region oder Population begrenzt.

Mit Sicherheit ließe sich die Zukunft mit Corona jedoch nicht vorhersagen, betonen die Wissenschaftler. Das Virus könnte sich aber mehr und mehr an den Menschen anpassen- ob im positiven oder negativen Sinne bleibt zunächst abzuwarten.