Smartwatch – eine Uhr für alle Fälle

Welche Funktionen bereichern den Alltag wirklich? 

Smartwatches sind sowohl für Android als auch für iOS erhältlich!
Smartwatches sind sowohl für Android als auch für iOS erhältlich! (Foto von Karolina Grabowska von Pexels)

Anfangs wurden Smartwatches eher belächelt. Inzwischen haben sie sich zu ernst zu nehmenden Accessoires entwickelt. Die neuen Ausführungen sind wahre Allrounder und in ihren vielfältigen Funktionen dem Smartphone ähnlich oder sogar überlegen.

Der Markt an intelligenten Uhren wächst ständig und bietet mit jeder Neuerscheinung Verbesserungen an. Nicht alle erweisen sich auf den ersten Blick nützlich und die Auswahl fällt immer schwerer, da inzwischen fast jeder Anbieter eine oder mehrere dieser praktischen Uhren im Angebot hat.

Was ist eine Smartwatch?

Inzwischen soll jeder dritte Deutsche eine Smartwatch am Handgelenk tragen, ist sie doch der ideale Begleiter im digitalen Zeitalter. Die erste Smartwatch wurde in Kalifornien entwickelt. Die Apple Watch ist derzeit in der sechsten Generation erhältlich. Inzwischen wurden die Gadgets von Huawei, Samsung, Fitbit und die Xiaomi Mi Watch getestet und das Ergebnis offenbart, dass sie dem Vorreiter wenig nachstehen, obwohl sie in der Regel günstiger zu erwerben sind.

Eine Smartwatch besitzt einen integrierten Minicomputer und ersetzt in manchen Bereichen schon das Smartphone. Wenn gewünscht, werden viele Funktionen des Smartphones wie Telefonieren, Chatten und Navigieren aufs Handgelenk geladen. Es gibt sie sowohl in iOS- als auch in Android-Ausführung.

Funktionen einer Smartwatch

Erst diese Multifunktionalität macht einen Zeitmesser zum intelligenten Begleiter für den Alltag. Die folgenden Funktionen sollten als Grundausstattung vorhanden sein und können je nach den eigenen Bedürfnissen erweitert werden.

Basisfunktionen

Eine komplette Smartwatch hat ein Betriebssystem, das eine Erweiterung um Apps erlaubt. Die Anbieter modernisieren und erweitern diese Apps ähnlich wie beim Smartphone ständig und bieten dem Nutzer immer neue Möglichkeiten. Je nach Marke und Ausführung sind das Mikrofon und der Sprachassistent grundlegende Funktionen, damit es auf dem kleinen Display nicht zu unnötigem Gefummel kommt. Es kann u. a. zwischen Google Assistant, Alexa, Bixby und Siri ausgewählt werden.

Eigentlich ist das GPS-Tracking und eine Navigations-App Standard, wobei noch nicht alle Hersteller diese Funktion anbieten. Einige Unternehmen arbeiten mit Drittanbietern wie HereWeGo und Google Maps zusammen. Modelle aus dem hochpreisigen Sportuhren-Sektor warten mit ausgeklügelten Karten-Apps auf. Mit einem passenden Mobilfunktarif kann direkt telefoniert oder im Internet gesurft werden, ohne das Smartphone hervorzukramen.

Wer sich in seinem Kommunikationsbedürfnis ganz auf seine Smartwatch verlassen möchte, kann mit der notwendigen App nicht nur Nachrichten empfangen, er beantwortet sie direkt. Gehobene Ausführungen besitzen integrierte EC-Karten-Stationen, mit denen kontaktlos Zahlungen angewiesen werden können. Fast alle Modelle erlauben inzwischen in Verbindung mit entsprechenden Bluetooth-Kopfhörern, MP3-Dateien oder Musikdiensten einen satten musikalischen Genuss.

Fitnessfunktionen

Die sportliche Ausrichtung der Smartwatches wird durch den Fitnesstracker gewährleistet, der zahlreiche Funktionen anbietet. Die meisten Modelle messen mittels eines optischen Pulsmessers die Herzfrequenz. Bei den modernsten Ausführungen ist ein Elektrokardiogramm (EKG) eingebaut, das ein eventuelles Vorhofflimmern bemerkt sowie den Blutdruck misst. Somit werden schon während des Trainings wichtige Hinweise auf die Gesundheit des Herzens geliefert.

In der Regel werden Trainingsabläufe erkannt und aufgezeichnet. Läufer sollten darauf achten, dass ein GPS-Sensor eingebaut ist, damit Routen unabhängig vom Smartphone gespeichert und abgerufen werden können. Die Mehrzahl der Smartwatches sind ab Werk wasserdicht, sodass die Funktionen im Schwimm- und Wassersport genutzt werden können. Besonders nützlich im Track-and-Field-Bereich ist eine Sturzerkennung, die im Falle des Falles direkt einen Notruf auch ohne WLAN und Smartphone aussendet.

Komplettiert werden kann das Fitnesstracking mit einer Messung der Atemfrequenz und des Stresslevels. Übungen zur Entspannung werden angezeigt. Luxusausführungen einer Smartwatch beinhalten eine Schlafanalyse, liefern Daten zum Blutsauerstoffgehalt und messen über eine Body Batterie die aktuellen Energiereserven des Körpers.

Fazit

Nach und nach ersetzt die Smartwatch viele Funktionen, die bislang nur das Smartphone lieferte. Diese sind mit einem kurzen Blick auf das Handgelenk abrufbar. Auf wichtige Mitteilungen, Termine und Meetings kann zeitnah reagiert werden.

Die Smartwatch passt sich dem jeweiligen Outfit an, da Anzeige und Zifferblatt einige Designoptionen und Farbgebungen besitzen. Besonders dem gesundheitsbewussten Zeitgenossen liefert sie umfangreiches Datenmaterial, um ein individuell angepasstes Trainingsprogramm auszuarbeiten.