Geschichte der Königin der Blumen

Warum die Rose nicht nur in der Rosenstadt Sangerhausen dieser Tage gefeiert wird

Jetzt steht sie wieder in voller Pracht: die Rose. Über Jahrhunderte hinweg faszinierte das edle Gewächs die Menschen und hielt Einzug in Kunst, Heilkunde und Kulinarik.

Von Antonie Städter Aktualisiert: 27.06.2022, 14:07
Rosen in voller Pracht
Rosen in voller Pracht Matthias Bein/dpa

´Halle (Saale) - Wie romantisch! Schon vor hunderten von Jahren wusste man um die betörende Wirkung von Rosen. Und Kleopatra (69-30 v. Chr.) ganz besonders. Die Königin ließ anlässlich eines Besuchs ihres Geliebten Marcus Antonius den Boden ihres Thronsaals 60 Zentimeter hoch mit Rosen bedecken, schreiben Peter E. Kukielski und Charles Phillips in ihrem sehens- und lesenswerten Werk „Rosen“ über die Geschichte jenes Gewächses, das als Inbegriff von Schönheit und als Liebessymbol schlechthin gilt und die Menschen bis heute fasziniert. Kleopatra habe ihren Sklaven gar befohlen, die Segel ihrer Barke mit Rosenwasser zu tränken. „Die Meeresbrise sollte dem Geliebten süße Duftschwaden zufächeln, damit die Königin ihm stets im Gedächtnis blieb“, so die Autoren.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.