ANZEIGE

Strom sparen bei Routern und Media Receivern

Aktualisiert: 01.11.2022, 09:46
Eine Möglichkeit zum Stromsparen kann der Router sein.
Eine Möglichkeit zum Stromsparen kann der Router sein. Foto: Telekom/akz-i

Wie hoch ist eigentlich der Energieverbrauch meines Routers? Durch die steigenden Preise suchen viele nach Möglichkeiten zum Stromsparen.

Auch Router und Media Receiver geraten dabei in den Fokus der Verbraucher*innen. Doch sollte man die Geräte wirklich vom Netz nehmen? Telekom-Experte, Dirk Böttger, klärt auf.

Lohnt es sich, den Router auszuschalten? „Nehmen wir als Beispiel den Router Speedport Smart 4. Er verbraucht circa 11 Watt pro Stunde. Bei einem Strompreis von 37,30 Cent pro Kilowattstunde (Durchschnittspreis vom Juli 2022) lägen die Kosten im 24-Stunden-Betrieb bei etwa 36 Euro pro Jahr. Wenn Sie den Router nachts 8 Stunden ausschalten, reduzieren sich die Kosten um ein Drittel. Am Router selbst oder komfortabel über die Zeitsteuerung lässt sich auch allein das WLAN ausschalten. Dann verbraucht der Router nachts bereits rund 10 Prozent weniger.“

Was sollte man bedenken, wenn man WLAN oder Router ausschaltet? „Ob man den kompletten Router oder nur das WLAN ausschaltet, hat unterschiedliche Einsparungen, aber auch Einschränkungen zur Folge. Über WLAN verbundene Geräte erhalten in dieser Zeit keine Updates. Auch viele Smart Home Kameras und Alarmsysteme nutzen WLAN und funktionieren somit nicht. Wollen Sie aus der Ferne auf Ihr Heimnetzwerk zugreifen, gelingt Ihnen auch das oft nur mit eingeschaltetem WLAN.

Die Abschaltung des gesamten Routers spart mehr Energie, aber die Einschränkungen sind größer. Haben Sie Ihr Zuhause smart vernetzt, etwa mit der MagentaZuhause App, können Sie bestimmte Geräte nicht bedienen. Meist läuft auch das Telefon über den Router, somit sind Sie über das Festnetz (auch im Notfall) nicht erreichbar.“

Wie kann ich mit Media Receivern Strom sparen? „Bei Media Receivern führt ein Wechsel vom Standby-Modus in den Ruhezustand zu einer Ersparnis von einigen Watt. Allerdings brauchen die Receiver dann beim Einschalten deutlich länger. Im Ruhezustand kann es zudem zu Einschränkungen bei Aufnahmen kommen.“

Wie lautet Ihre abschließende Empfehlung, Herr Böttger? „Für alle, die Ihren Router oder Media Receiver nicht rund um die Uhr nutzen, bieten sich durchaus Einsparpotenziale. Man sollte jedoch die damit einhergehenden Einschränkungen beachten. Die Telekom reduziert zudem bei neuen Produkten die Leistungsaufnahme und damit die CO2-Emission. Neue WLAN-Chipsätze und Netzteile werden in Zukunft noch effizienter.“

Weitere Informationen finden Sie HIER.