albtraum aller eltern

Plötzlicher Kindstod: Ist die Ursache für das unerwartete Sterben von Babys gefunden?

Es ist der Albtraum aller frisch gewordenen Eltern: Der plötzliche Kindstod. Forschern gelang es nun offenbar herauszufinden, warum Babys unerwartet sterben.

Aktualisiert: 18.05.2022, 08:31
In Deutschland sterben jährlich über hundert Babys am plötzlichen Kindstod.
In Deutschland sterben jährlich über hundert Babys am plötzlichen Kindstod. Symbolfoto:imago images / photothek

Sydney/DUR/awe - Jährlich sterben in Deutschland knapp über hundert Babys unerwartet. Dabei wird vom plötzlichen Kindstod gesprochen oder auch vom Sudden Infant Death Syndrome (SIDS). Viele Jahre waren Wissenschaftler uneinig, was die Gründe sind. Nun hat eine Forscherin aus Australien eine Auffälligkeit in Blutproben von verstorbenen Säuglingen entdeckt.

Forschung gegen plötzlichen Kindstod: Blutproben von Babys untersucht

Carmel Therese Harrington, die Medienberichten zufolge ihr Baby selbst durch den plötzlichen Kindstod verlor, forschte mit ihrem Team, um das Sudden Infant Death Syndrome besser zu verstehen und ihm den Kampf anzusagen. Dabei untersuchten die Wissenschaftler Blutproben von über 60 Neugeborenen, die durch plötzlichen Kindstod ihr Leben verloren. Sie verglichen die entnommenen Proben mit dem Blut von gesunden Babys und bemerkten dabei eine Auffälligkeit.

Was führt zum plötzlichen Kindstod?

So war die Aktivität des Enzyms Butyrylcholinesterase (BChE) bei Babys, die durch das Sudden Infant Death Syndrome verstarben, deutlich geringer als bei den anderen Neugeborenen, heißt es in einer Studie des Forscher-Teams, die im Fachjournal eBioMedicine veröffentlicht wurde.

Durch diese Erkenntnis, können in Zukunft womöglich Säuglinge vor einem möglichen Tod bewahrt werden, wenn die Werte des BChE-Enzyms gemessen werden. Dafür soll ein Screening-Test entwickelt werden.