Geniale Spartipps für Studenten:

Geniale Spartipps für Studenten: : kleines Budget, kein Problem

Das Studium ist eine ganz besondere Zeit. Es legt den Grundstein zum späteren Leben. Dabei stellt einen vor allem das Stehen auf eigenen Beinen vor neue Herausforderungen. Viele Studierende müssen ihren Lebensunterhalt mit Nebenjobs bestreiten – nicht immer reicht das BAföG aus, in einigen Fällen haben Studenten nicht einmal Anrecht darauf. Zum Glück gibt es zahlreiche Spartipps für Studenten, mit denen man einfach im Alltag sparen ...

12.02.2021, 15:44

Das Studium ist eine ganz besondere Zeit. Es legt den Grundstein zum späteren Leben. Dabei stellt einen vor allem das Stehen auf eigenen Beinen vor neue Herausforderungen. Viele Studierende müssen ihren Lebensunterhalt mit Nebenjobs bestreiten – nicht immer reicht das BAföG aus, in einigen Fällen haben Studenten nicht einmal Anrecht darauf. Zum Glück gibt es zahlreiche Spartipps für Studenten, mit denen man einfach im Alltag sparen kann.

Haushaltsbuch führen und Ausgaben im Blick behalten

Die Pandemie macht Studierenden in ganz Deutschland das Leben schwer. Einige Nebenjobs fallen durch die Schließungen in Gastronomie, Einzelhandel oder Kulturbranche komplett weg – nicht immer reichen staatliche Hilfspakete aus. Um das Beste aus seinen Finanzen herauszuholen, lohnt sich für Studenten das Führen eines Haushaltsbuches. Dabei gelingt es einem besonders gut, sich einen Überblick über seine Ausgaben zu verschaffen und diese gegebenenfalls zu reduzieren. Kleine Summen wie die Kosten für das Smartphone, Netflix Abo und andere zahlungspflichtige Apps und Dienstleistungen können sich ganz schön summieren. Durch ein Haushaltsbuch entdeckt man oft auch Altverträge, die man getrost kündigen kann und sieht, für welche Dinge man sein Geld ausgibt. Kann man die 150 € Drogerie-Einkauf im Monat vielleicht auf 100 € oder weniger reduzieren? Gibt man außerordentlich viel Geld für Lebensmittel aus, die man dann wegwirft?

 

Gebraucht statt neu – gebrauchte Fachbücher können Studenten online besonders günstig ergattern

Auch die Lehrbücher für die Uni können mit hohen Kosten zu Buche schlagen. Viele Studierende denken, sie müssten stets in neue Bücher investieren, um auf dem aktuellen Stand zu sein. Doch über Studibuch.de kann man gebrauchte, gut erhaltene Bücher auch in den neuesten Auflagen ergattern. Nicht jedem ist bekannt, welche Spartipps Studenten nutzen können, doch jeder Cent, den man beim Bücherkauf sparen kann, sorgt für mehr Geld in der Kasse.

Internet, Handy und Co – Studententarife nutzen

Nicht immer machen Mobilfunkanbieter darauf aufmerksam, dass es für Studenten verbilligte Tarife gibt. Telefonie, Internet und Smartphone-Nutzung sollten für jeden zugänglich sein – aus diesem Grund bieten einige Unternehmen Studententarife an, die von der Leistung her absolut mit den normalen Tarifen vergleichbar sind. Der Unterschied? Studententarife kosten in der Regel nur einen Teil des Normaltarifs. So wird die Internetnutzung für Studenten erschwinglich und erleichtert ihnen die Arbeit bei Recherchen für die Uni oder beim Pflegen sozialer Kontakte. Auch Krankenkassen sowie Tageszeitungen haben häufig günstige Tarife und Abos für Studierende im Angebot. Ein wenig Recherche lohnt sich also immer, denn Geld sparen als Student kann wirklich einfach sein.

Stromfresser identifizieren und beseitigen

Wer seine Studentenwohnung einrichtet, hat dafür oft einfach nicht viel Budget zur Verfügung. Möblierte Wohnungen oder günstige Secondhand Artikel sind deshalb besonders beliebt. So bleibt vermeintlich mehr Geld für andere Dinge hängen. Obwohl Nachhaltigkeit ein super Gedanke ist, sollte man bei einigen Dinge etwas genauer hinsehen. Vor allem ältere Elektrogeräte fressen nämlich enorm viel Strom. Wenn die Energieklasse nicht gut ist, ist der allgemeine Bedarf höher. Doch vor allem dann, wenn ein Altgerät einen unentdeckten Defekt hat, zieht es viel mehr Strom als eigentlich nötig. Mit speziellen Adaptern aus dem Baumarkt, kann man feststellen, wie viel Strom einzelne Geräte wirklich brauchen. Hat man einen Stromfresser identifiziert, sollte man sich stattdessen ein neues und energieeffizientes Gerät holen. Das ist auf den ersten Blick teuer, spart aber unterm Strich wieder viel Geld ein. Im besten Fall kann man das Gerät jahrelang nutzen. So zahlt die Investition sich dauerhaft ab.

Steuererklärung abgeben und Geld zurückbekommen

Viele Studenten sind froh darüber, sich über die Steuern noch keine Gedanken machen zu müssen. Wer in 450 € Jobs arbeitet, muss in der Regel nicht einmal eine Steuererklärung abgeben. Auch in einer Festanstellung erübrigt sich die Steuererklärung meist, denn der Arbeitgeber führt im Rahmen der Gehaltsabrechnung bereits alle Anteile für Steuern, Sozialversicherung und Co ab. Dennoch kann es sich lohnen, die jährliche Steuererklärung abzugeben. Eine gute Software hilft dabei, die Sache schnell zu erledigen und weist dabei meist auf alle Dinge, die eine Steuerrückzahlung ermöglichen. Geld sparen als Student ist vielleicht mit ein wenig Mehraufwand verbunden, lohnt sich aber immer.