Die fünf wichtigsten Versicherungen

Die fünf wichtigsten Versicherungen : für Ihre Familie

Die deutschen Bundesbürger überweisen jedes Jahr einige Milliarden Euro an Versicherungs-gesellschaften. Jeder Bürger ist gut beraten, die Notwendigkeit und den Nutzen einer jeden Versicherung kritisch zu ...

05.11.2020, 09:57

Die deutschen Bundesbürger überweisen jedes Jahr einige Milliarden Euro an Versicherungs-gesellschaften. Jeder Bürger ist gut beraten, die Notwendigkeit und den Nutzen einer jeden Versicherung kritisch zu hinterfragen.

Auf diese Art und können unnötige Ausgaben vermieden werden und das monatliche Budget des Haushaltes kann spürbar geschont werden. Mit Vergleichsportalen wie zum Beispiel  moneycheck finden Sie schnell und direkt heraus welche Versicherungen Sie abschließen sollten und was die günstigsten Angebote und die besten Leistungen sind.

Diese Versicherungen sind ein Muss

Viele Personen stellen sich die Frage welche Versicherungen wirklich wichtig sind. Im Folgenden informieren wir Sie über die fünf Versicherungen die man wirklich benötigt.

1. Krankenversicherung

Ein Krankenversicherungsschutz ist in Deutschland per Gesetz verpflichtend – und natürlich müssen auch sämtliche Mitglieder der Familie versichert sein. Ob das im Rahmen der Gesetzlichen Krankenversicherung oder über eine private Versicherung geschieht, bleibt jedem selbst überlassen.

Wichtig ist vor allem, im Ausland entsprechend versichert zu sein, etwa im Zuge einer Urlaubsreise. GKV-Versicherte erhalten in Europa höchstens unzureichenden Schutz im Rahmen von Abkommen der Sozialversicherungsgesellschaften, außerhalb Europas funktioniert der gesetzliche Schutz der Krankenkassen nicht.

Fazit: Krankenschutz ist für Familien überaus wichtig – und eine Auslandskranken-versicherung bei Reisen ins Ausland sehr wichtig, eigentlich ein Muss.

2. Berufsunfähigkeitsversicherung

Das größte Kapital eines Menschen ist die Arbeitskraft. Grund genug also, seine Arbeitskraft ausreichend zu versichern. Im Optimalfall passiert das mit einer Berufsunfähigkeits-versicherung, die eine monatliche Rente bezahlt, wenn Sie nicht mehr arbeitsfähig sind. Diese Monatsrente sollte zumindest 60 Prozent des letzten Nettoeinkommens ausmachen.

Fazit: Ihre Arbeitskraft wird oftmals viele Millionen wert sein – das muss natürlich entsprechend abgesichert werden!

3. Risikolebensversicherung

Eine Risikolebensversicherung ist die wichtige Basis der finanziellen Absicherung der Familie. Beim Ableben des Familienvorstandes ist die Lebensversicherung quasi der Einkommensersatz. Stirbt derjenige, der den größten Anteil des Haushaltseinkommens erarbeitet hat, ist eine Risikolebensversicherung ein Rettungsanker. Denn es kommen weitere Kosten für die Betreuung der Kinder auf die Familie zu.

Fazit: Stirbt ein Elternteil oder sterben unter Umständen sogar beide, müssen vor allem kleinere Kinder entsprechend abgesichert sein, damit die Ausbildung und das Fortkommen der Kinder nicht unter dem Druck finanzieller Sorgen stehen.

Prinzipiell sollten Sie eine Mehrfaches Brutto-Jahresgehalt als Betrag für die Risikolebens-versicherung festsetzen, damit der Schutz ausreichend ist.

4. Private Haftpflichtversicherung

Eltern haften dafür, wenn sie ihre Pflicht zur Aufsicht verletzen. Kinder haften ab dem siebenten Lebensjahr für die Schäden, den sie verursachen. Im Straßenverkehr gilt diese Schonfrist bis zum Alter von zehn Jahren. Die Haftung der Kinder und auch der weiteren Familienmitglieder kann man auf die private Haftpflichtversicherung übertragen.

Eine solche private Haftpflichtversicherung übernimmt solche Schäden – und hilft auch bei unberechtigten Ansprüchen, sodass sie gleichzeitig passiven Rechtsschutz bietet.

Fazit: Eine wirkliche Pflichtversicherung – auf die private Haftpflichtvorsorge ist für Familien nicht zu verzichten.

5. Krankentagegeldversicherung

Im Falle einer Krankheit wird der Lohn bezahlt und nach der Lohnfortzahlung durch den Arbeitgeber bekommt man bei weiter andauernder Krankheit Krankengeld von der Krankenkasse. Wer gesetzlich versichert ist, bekommt jeden Tag höchstens 90 Euro – auch wenn das Einkommen deutlich höher ist.

Wer im Monat zum Beispiel 5.000 Euro verdient, kommt mit 90 Euro am Tag nicht weit: Er wird mit einem Einkommensverlust von mehreren tausend Euro bei einer längeren Krankheit konfrontiert. Dieses Problem lässt sich privat mit einer Krankentagegeldversicherung kompensieren.

Fazit: Daraus ist leicht zu erkennen dass der Abschluss einer Krankentagegeldversicherung wichtig ist, denn die Einkommenslücken bei Gutverdienenden und Selbstständigen können bei einer längeren Krankheit existenzbedrohend werden.