Vincent Göhre

Vincent Göhre: Bremer «Tatort» hat einen Darsteller aus Halle zu bieten

Halle (Saale)/Mz/amo. - Die hat diesmal einen besonders kniffligen Fall zu lösen. Ein Tankstellenbesitzer liegt erschossen in seinem Verkaufsraum. Lürsen und ihr Kollege Stedefreund können eines aber sofort ausschließen: Um einen Raubmord handelt es sich nicht, denn in der Kasse befindet sich ein hoher Geldbetrag. Zudem hat der Täter dem Toten die Augen ...

10.02.2012, 18:29

Die hat diesmal einen besonders kniffligen Fall zu lösen. Ein Tankstellenbesitzer liegt erschossen in seinem Verkaufsraum. Lürsen und ihr Kollege Stedefreund können eines aber sofort ausschließen: Um einen Raubmord handelt es sich nicht, denn in der Kasse befindet sich ein hoher Geldbetrag. Zudem hat der Täter dem Toten die Augen geschlossen.

Zum Erstaunen der Ermittler wirkt die Familie des Opfers sehr gefasst. Hat sie etwas mit dem Mord zu tun? Auch der 16-jährige Max (Vincent Göhre), der das Opfer gefunden hat, verstrickt sich zunehmend in Widersprüche.

Und warum hat Sylvia Lange, seine Mutter, bloß solche Panik? Deren Part wird von der Berliner Bühnenschauspielerin Mira Partecke gespielt, die durch die Hauptrolle in dem eindringlichen Spielfilm "Eine flexible Frau" (2010) über eine Aussteigerin wider Willen einem größeren Publikum bekannt geworden ist.

Die Kommissare geraten bei ihren Ermittlungen tiefer in Familiengeheimnisse als ihnen lieb ist. Und sie müssen begreifen, dass der Weg zur Wahrheit wohl nur über die eigenwilligen Codes zu finden ist, in die Sylvia Lange, die an Schizophrenie leidet, ihre Mitteilungen verpackt.

"Das Helle muss klein" oder "Der Schwarze im Weiß" sind solche Botschaften, deren Entschlüsselung zur Lösung des Kriminalfalles führen können.

Für Vincent Göhre, der sein Abitur in der Tasche hat und derzeit in Aufnahmeprüfungen für die Schauspielschule steckt, könnte Inga Lürsens 25. Fall zum Start einer Karriere werden. Er arbeitet daran, mit Disziplin und großem Ernst.

"Tatort: Ordnung im Lot", Sonntag, 20.15 Uhr, im ARD-Programm.