Restaurant-Kultur

Köstlich: „À la carte! Freiheit geht durch den Magen“

Was macht Frankreich aus? Nicht zuletzt das Essen, meint der Regisseur Eric Besnard und hat einen Film über die ersten Restaurants im Lande gedreht.

Von dpa 22.11.2021, 11:38
Manceron (Grégory Gadebois) ist ein begabter Koch.
Manceron (Grégory Gadebois) ist ein begabter Koch. Neue Visionen Filmverleih/dpa

Paris - Frankreich zu Beginn der Französischen Revolution. Manceron ist ein begabter Koch und steht im Dienst des Herzogs von Chamfort, der stolz auf dessen kulinarischen Künste ist. Denn das Ansehen eines Adelshauses hängt vom Niveau seiner Tafel ab.

Als Manceron bei einem des üppigen Banketts jedoch eine neue Kreation aus Kartoffeln und Trüffeln präsentiert, kostet ihm das seine Stellung. Trüffel seien für Schweine und Kartoffeln für das Volk, empört sich einer der Gäste.

Der Film „À la Carte! Freiheit geht durch den Magen“ von Eric Besnard handelt von der Erfindung des französischen Restaurants und spielt zu Beginn der Französischen Revolution 1789. Die große Küche war damals den Adligen vorbehalten. Schwanen-Ragout, gebratene Vögel und Pasteten wurden durch teure Gewürze verfeinert und mit exotischen Zutaten serviert, während dem Volk schlichte Kost vergönnt war. Restaurants im heutigen Sinn gab es nicht. Reisende kehrten in bescheidenen Herbergen und Poststationen ein, wo man vor allem mit Suppe und Brot bewirtet wurde.

Besnard ist in Deutschland vor allem mit „Birnenkuchen mit Lavendel“ bekannt geworden. Der Arthouse-Film lockte 2016 rund 700.000 Zuschauer in die Kinos. Diesmal wollte der 57-Jährige eine Geschichte über die Besonderheit Frankreichs drehen. Er habe sich gefragt, was die Identität Frankreichs ausmache, sagte er in einem Interview der Deutschen Presse-Agentur. Er habe zunächst an die Aufklärung gedacht, dem Zeitalter der Vernunft. Bei seiner Arbeit sei er dann aber über die Entstehung der ersten Restaurants gestolpert.

Die opulenten Szenenbilder erinnern an herrliche Mahlzeit-Stillleben der Renaissance. Die französischen Starköche Thierry Charrier und Jean-Charles Karmann haben dafür gesorgt, dass es in der Küche von Manceron auch so zugeht, wie vor über 200 Jahren. Dabei haben beide tief in historische Kochbücher geschaut.

Mit „À la carte! Freiheit geht durch den Magen“ hat Besnard einen visuellen Augenschmaus geschaffen, bei dem zwischen dem Klappern und Rasseln von Pfannen und Töpfen die sanfte Filmmusik von Christophe Julien erklingt. In Frankreich ist die Geschichte zurecht unter dem Filmtitel „Délicieux“, köstlich, erschienen.

- À la carte! Freiheit geht durch den Magen, Frankreich 2021, 112 Min., FSK o.A, von Eric Besnard, mit Grégory Gadebois, Isabelle Carré, Benjamin Lavernhe.