Arbeitstitel „Katz und Maus“

Klatschreporterin entführt: Dreh für neuen Dresden-„Tatort“ hat begonnen

Die Schauspielerinnen Karin Hanczewski (li.) und Cornelia Gröschel stehen als Kommissarinnen für einen neuen Dresden Tatort vor der Kamera.
Die Schauspielerinnen Karin Hanczewski (li.) und Cornelia Gröschel stehen als Kommissarinnen für einen neuen Dresden Tatort vor der Kamera. (Foto: dpa/MDR)

Dresden/dpa - Unter dem Arbeitstitel „Katz und Maus“ haben am Dienstag in Dresden die Dreharbeiten zum 14. Dresdner „Tatort“ begonnen. Noch bis zum 1. September stehen unter anderem die Schauspielerinnen Karin Hanczewski und Cornelia Gröschel als Kommissarinnen Karin Gorniak und Leonie Winkler vor der Kamera, wie der Mitteldeutsche Rundfunk am Dienstag mitteilte. In dem Fall geht es um die Entführung einer Klatschreporterin und die Frage, ob tatsächlich 150 Kinder in einem Dresdner Keller gefangen gehalten werden, wie der Entführer behauptet.

Der neue Dresden-„Tatort“ wird von der Produktionsfirma MadeFor im Auftrag des MDR für die ARD gedreht. Das Drehbuch stammt den Angaben zufolge von Jan Cronauer und Stefanie Veith, die schon für andere „Tatort“-Folgen die Bücher geschrieben haben. Mit „Katz und Maus“ setzt Regisseur Gregory Kirchhoff seinen ersten „Tatort“ in Szene. Gesendet wird die Folge voraussichtlich im kommenden Jahr.