Hollywood-Film

Amanda Knox findet es nicht gut: „Stillwater“ mit Matt Damon

Der reale Fall um Amanda Knox hatte international Schlagzeilen gemacht - und dient nun Regisseur Tom McCarthy als Vorlage. Knox wehrt sich gegen das Ziehen von Parallelen.

Von dpa
Matt Damon als Bill und Camille Cottin als Virginie in einer Szene des Films "Stillwater" (undatierte Filmszene).
Matt Damon als Bill und Camille Cottin als Virginie in einer Szene des Films "Stillwater" (undatierte Filmszene). Jessica Forde/Focus Features/Universal Pictures/dpa

Berlin - Eine junge Frau aus den USA soll gemeinsam mit ihrem Freund in Italien die britische Mitbewohnerin umgebracht haben - der Fall von Amanda Knox sorgte vor Jahren weltweit für Schlagzeilen.

Nach der Ermordung von Meredith Kercher 2007 wurde Knox in Italien zunächst wegen Mordes verurteilt, 2015 aber endgültig freigesprochen. Nun kommt ein prominent besetzter Hollywood-Film in die Kinos, der auffällig viele Parallelen zu diesen Ereignissen hat. Im Mittelpunkt von „Stillwater - Gegen jeden Verdacht“ von Oscarpreisträger Tom McCarthy („Spotlight“) steht Matt Damon. Er spielt einen Vater, der aus den USA nach Frankreich fliegt, um seine inhaftierte Tochter zu besuchen. Dann aber tauchen Gerüchte auf, die auf eine Unschuld der Tochter hinweisen. Amanda Knox wehrte sich bereits gegen eine Verbindung zu ihrer Geschichte.

Stillwater - Gegen jeden Verdacht, USA 2021, 140 Min., FSK ab 12, von Tom McCarthy, mit Matt Damon, Abigail Breslin, Camille Cottin, https://www.upig.de/micro/stillwater-gegen-jeden-verdacht