Hintergrund

Hintergrund: Kulturkonvent Sachsen-Anhalt

Magdeburg/dpa. - Konkrete Empfehlungen sollen bis Ende dieses Jahres vorliegen. Verbindlich sind sie nicht. Hintergrund sind die knappen Kassen von Land und Kommunen sowie die deutlich rückläufigen Bevölkerungszahlen.

27.07.2012, 08:22

Konkrete Empfehlungen sollen bis Ende dieses Jahres vorliegen. Verbindlich sind sie nicht. Hintergrund sind die knappen Kassen von Land und Kommunen sowie die deutlich rückläufigen Bevölkerungszahlen.

Der Kulturkonvent hat seine Arbeit im Oktober 2011 aufgenommen. Dabei sind unter anderem Vertreter der Landtagsfraktionen, der kommunalen Spitzenverbände, der Kirchen und der Hochschulen. Aus dem kulturellen Bereich sind etwa Bühnenverein, Landesmusikrat, Bibliotheksverband und Literaturrat vertreten.

„Natürlich sind die Interessen sehr unterschiedlich, aber unterschiedlich letztendlich nur in bestimmten Nuancen. Ich glaube, alle, die in diesem Konvent mitmachen, wollen einen Weg finden, wie in Sachsen-Anhalt auch in der Zukunft eine vernünftige kulturelle Infrastruktur vorgehalten werden kann“, sagte Moderator Olaf Zimmermann. Der Kunsthändler ist seit 1997 Geschäftsführer des Deutschen Kulturrates, dem 235 verschiedene Kulturverbände und Organisationen angehören.