Nachbuch zum „Turm“

Neuer Roman von Uwe Tellkamp: "Der Schlaf in den Uhren" - Kein Skandal, sondern eine Herausforderung

Uwe Tellkamp versucht sich 14 Jahre nach „Der Turm“ an einem gesamtdeutschen Gesellschaftsroman.

Von Christian Eger Aktualisiert: 08.06.2022, 16:49
Im ostdeutschen „Exil“: Schriftsteller Uwe Tellkamp im Hof des Buchhauses in Dresden-Loschwitz
Im ostdeutschen „Exil“: Schriftsteller Uwe Tellkamp im Hof des Buchhauses in Dresden-Loschwitz Foto: DPA

Halle/MZ - Willkommen im Staat Treva, 1990 wiedervereint aus Ost und West, benannt nach der reichsten Stadt im Norden. Unverkennbar eine Art Hamburg, deren frühzeitliche Bezeichnung „Treva“ lautete, und deren bürgerliche Dynastien - die „Stabs- und Säulenfamilien der Elballee“ - heute die Fäden ziehen im Land. Das wird von einer Ost-Trevierin regiert: Anne, vormals Bürgerrechtlerin, im Volksmund „Mutti“ genannt.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sommerdeal

MZ+3 Monate für einmalig nur 3 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt registrieren und 3 Artikel in 30 Tagen kostenlos lesen>> REGISTRIEREN<<