Erste Landung 15.30 Uhr

Online-Händler Amazon fliegt jetzt mit eigenen Maschinen nach Leipzig/Halle

Halle (Saale) - Der US-Onlineversandriese Amazon eröffnet an diesem Freitag sein neues Umschlagzentrum am Flughafen Leipzig/Halle. Die 20.000 Quadratmeter große Frachtanlage wird eine neue Verbindung innerhalb des europäischen Logistiknetzwerks schaffen, kündigt Amazon an. 200 Mitarbeiter sollen dort arbeiten. Erstmals wird Amazon in Deutschland dafür auch eigene Flugzeuge einsetzen. 15.30 Uhr soll das erste eigene Amazon-Flugzeug am Airport Leipzig/Halle ...

Von Steffen Höhne 06.11.2020, 09:54

Der US-Onlineversandriese Amazon eröffnet an diesem Freitag sein neues Umschlagzentrum am Flughafen Leipzig/Halle. Die 20.000 Quadratmeter große Frachtanlage wird eine neue Verbindung innerhalb des europäischen Logistiknetzwerks schaffen, kündigt Amazon an. 200 Mitarbeiter sollen dort arbeiten. Erstmals wird Amazon in Deutschland dafür auch eigene Flugzeuge einsetzen. 15.30 Uhr soll das erste eigene Amazon-Flugzeug am Airport Leipzig/Halle landen. 

Der Konzern hat nach eigenen Angaben zwei Boeing 737-800 geleast, die mit dem typischen Prime-Air-Logo lackiert sind. Weltweit betreibt Amazon bereits 70 Flugzeuge, in Deutschland wurden die Waren bisher aber nur von Dienstleistern wie DHL geflogen. Branchenexperten sehen das als Signal. Sie spekulieren, dass Leipzig/Halle in den kommenden Jahren zu einem europäischen Fracht-Drehkreuz für Amazon wachsen könnte. Der Konzern baut weltweit seine Luftfracht aus.

Mit der jetzigen Investition will das Unternehmen schneller Waren zwischen den einzelnen Logistikzentren und damit zu den Kunden transportieren. „Unser Ziel ist es, die sich ändernden Bedürfnisse der Kunden in dieser schwierigen Zeit und darüber hinaus zuverlässig bedienen zu können“, sagte Standortleiter Dietmar Jüngling. Es werde für die neuen Mitarbeiter ein sicheres Arbeitsumfeld geschaffen.

Amazon am Flughafen Leipzig/Halle: Frachtaufkommen wird weiter steigen

Amazon ist der mit Abstand größte Online-Händler in Deutschland. Der Marktanteil liegt laut „E-Commerce Germany Report“ bei mehr als 37 Prozent. Das Unternehmen hat bundesweit bereits 15 große Versandzentren - seit 2006 auch in Leipzig. Erst in diesem Jahr wurde ein großer Standort vor den Toren Magdeburgs eröffnet, in dem bis Jahresende etwa 1.000 Beschäftigte arbeiten sollen.

Durch die Ansiedlung wird sich das Frachtgeschäft am mitteldeutschen Flughafen weiter erhöhen. Der Airport hatte zuletzt angekündigt, in den kommenden Jahren 500 Millionen Euro in den Ausbau der Infrastruktur zu investieren. Leipzig/Halle ist bereits der zweitgrößte Frachtflughafen Deutschlands - nach Frankfurt (Main). Während das Passagiergeschäft in der Corona-Krise zusammengebrochen ist, boomt das Frachtgeschäft am Airport weiter. Dafür sind vor allem Online-Händler wie Amazon verantwortlich.

Der Chef der Mitteldeutschen Flughafen AG, Götz Ahmelmann, teilte mit: „Wir freuen uns, dass wir ein weiteres namhaftes Logistikunternehmen gewonnen haben.“ Für Amazon Air sei Leipzig/Halle erkennbar ein ganz besonderer Knoten im europäischen Frachtverkehr. Besonders attraktiv ist Leipzig/Halle aufgrund der 24-Stunden-Flugerlaubnis, die es beispielsweise in Frankfurt nicht gibt. (mz)