Neue Jobs und höhere Zuschläge

Neue Jobs und höhere Zuschläge: So reagiert Amazon auf die Coronakrise

Halle (Saale) - Der Online-Versandhändler Amazon will zur Bewältigung der Corona-Krise kurzfristig hunderte neue Mitarbeiter in Deutschland einstellen.

Von Steffen Höhne 26.03.2020, 01:00

Der Online-Versandhändler Amazon will zur Bewältigung der Corona-Krise kurzfristig hunderte neue Mitarbeiter in Deutschland einstellen.

„Wie schaffen aktuell 350 zusätzliche neue Voll- und Teilzeitstellen in unseren Logistikzentren und in unserem weiteren Logistiknetzwerk, um der steigenden Nachfrage der Menschen gerecht zu werden“, sagte ein Amazon-Sprecher der Mitteldeutschen Zeitung.

Zur konkreten Umsatzentwicklung äußert sich Amazon nicht. Zudem werde bis Ende April der Stundenlohn um zwei Euro erhöht. Damit solle der „Beitrag der Versandmitarbeiter gewürdigt werden“, so der Sprecher. Dies erfolge zusätzlich zum Lohn von mindestens 11,10 EUR brutto pro Stunde.

Zudem ist der Onlinehändler dazu übergegangen ist, bestimmte Produktgruppen vorrangig auszuliefern. „Wir priorisieren seit dieser Woche den Eingang und Versand von Waren, die Kundinnen und Kunden aktuell am dringendsten brauchen“, so der Sprecher.

Es handele sich dabei um Artikel für den täglichen Bedarf, medizinische Verbrauchsgüter und andere Produkte mit hoher Nachfrage. Zur Eindämmung des Coronavirus mussten auf staatliche Anordnung viele stationäre Geschäfte in Deutschland schließen. Die Verbraucher kaufen daher verstärkt online ein. (mz)