Schon über 500 Betriebe

Immer mehr Öko-Landwirte in Sachsen-Anhalt

Von dpa
Ein Schild mit der Aufschrift "Öko-Weizen" steht in einem Feld mit Bio-Getreide.
Ein Schild mit der Aufschrift "Öko-Weizen" steht in einem Feld mit Bio-Getreide. (Foto: Armin Weigel/dpa/Archivbild)

Halle (Saale)/dpa - Zwischen Arendsee und Zeitz wirtschaften immer mehr Landwirte nach den Prinzipien des ökologischen Landbaus. Waren es 2010 erst 302 Betriebe, so stieg deren Zahl im vergangenen Jahr auf 586, wie das Statistische Landesamt Sachsen-Anhalts am Dienstag in Halle mitteilte. Mit fast 105.000 Hektar bewirtschafteten sie den Angaben zufolge 9 Prozent der landwirtschaftlich genutzten Fläche in Sachsen-Anhalt - knapp unterm Bundesdurchschnitt von 9,6 Prozent, laut Statistischem Bundesamt.

64 Prozent der Öko-Flächen waren Ackerland. Deutschlandweit lag dessen Anteil den Statistikern zufolge bei 46 Prozent. Auf gut 58 Prozent der Ackerflächen in Sachsen-Anhalt wuchs Getreide, weitere 25 Prozent standen der ökologischen Futtererzeugung zur Verfügung und auf 9 Prozent reiften Hülsenfrüchte wie Erbsen und Lupinen.

Rund 51 Prozent der Öko-Betriebe in Sachsen-Anhalt hielten den Angaben nach Tiere, bundesweit lag der Anteil bei 66 Prozent. In Sachsen-Anhalt wurden fast 23.000 Rinder, gut 5000 Schafe, rund 9000 Schweine sowie 310.000 Hühner ökologisch gehalten.