Zunächst sieben Jahre

Flughafen Leipzig/Halle wird Drehkreuz für humanitäre Einsätze

Halle (Saale) - Der Flughafen Leipzig/Halle wird Teil eines EU-weiten Netzes für den Katastrophenschutz. Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) werde dazu am Airport ein Logistikzentrum aufbauen, teilte die Hilfsorganisation am Mittwoch mit. Zuvor hatte MDR aktuell darüber berichtet, dass das DRK und der Flughafen Leipzig/Halle von der EU den Zuschlag für das Drehkreuz erhalten haben. Ein zweiter Standort in Deutschland wird demnach Frankfurt am ...

Die EU-Kommission hat den Flughafen Leipzig/Halle als künftiges Drehkreuz für humanitäre Einsätze bestimmt. zb

Der Flughafen Leipzig/Halle wird Teil eines EU-weiten Netzes für den Katastrophenschutz. Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) werde dazu am Airport ein Logistikzentrum aufbauen, teilte die Hilfsorganisation am Mittwoch mit. Zuvor hatte MDR aktuell darüber berichtet, dass das DRK und der Flughafen Leipzig/Halle von der EU den Zuschlag für das Drehkreuz erhalten haben. Ein zweiter Standort in Deutschland wird demnach Frankfurt am Main.

Die Europäische Union (EU) will laut DRK in den Mitgliedsstaaten Standorte schaffen, wo Vorräte an medizinischer Schutzausrüstung gelagert werden. Dazu zählten etwa FFP2-Masken und Schutzkittel. Im Katastrophenfall sollen diese Güter dann möglichst schnell verteilt werden können. Das DRK erhalte dafür rund 22 Millionen Euro von der EU.

Die Hilfsorganisation will laut MDR noch in diesem Jahr mit dem Aufbau des Logistikzentrums am Flughafen Leipzig/Halle beginnen. Der Betrieb sei für zunächst sieben Jahre geplant. (dpa)