Angriff auf Aldi und Lidl

Angriff auf Aldi und Lidl: Russischer Discounter Torgservis will nach Sachsen-Anhalt expandieren

Halle (Saale) - Der russische Discounter Torgservis will offenbar eine oder mehrere Filialen in Sachsen-Anhalt eröffnen. Während Ende Januar in Leipzig die deutschlandweit erste Filiale eröffnet, werden parallel weitere Immobilien ...

Bebrauchte Einkaufswagen und billige Preise - ein russischer Discounter drängt in den deutschen Einzelhandel.
Bebrauchte Einkaufswagen und billige Preise - ein russischer Discounter drängt in den deutschen Einzelhandel. dpa-Zentralbild

Der russische Discounter Torgservis will offenbar eine oder mehrere Filialen in Sachsen-Anhalt eröffnen. Während Ende Januar in Leipzig die deutschlandweit erste Filiale eröffnet, werden parallel weitere Immobilien gesucht.

Das in Deutschland als „TS Markt GmbH“ firmierende Unternehmen will nach eigenen Angaben neue Märkte in Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Brandenburg und Berlin eröffnen.

Neben Leipzig scheint das sächsische Zwickau als Standort festzustehen. Hier wird bereits ein Filialleiter gesucht. Gegenüber der MZ wollte sich TS Markt nicht zu den eigenen Expansionsplänen äußern.

In Sachsen-Anhalt kämen Halle, Magdeburg und Dessau als Standorte in Frage, da in Städten mit mindestens 80.000 Einwohnern nach Immobilien gesucht wird. Die Verkaufsfläche soll bei etwa 800 bis 1200 Quadratmetern liegen, so das Anforderungsprofil von TS Markt.

Das Besondere an den Läden, die unter dem Namen „Mere“ eröffnen sollen, ist die konsequente Orientierung auf Billigpreise. Während die bestehenden Discounter wie Aldi und Lidl ihr Angebot und ihre Märkte immer weiter aufrüsten, soll es bei „Mere“ eine „minimalisierte Ausrüstung“ und eine „einfache Warenpräsentation“ geben, bei der die Artikel zum Teil direkt von der Palette abverkauft werden. So sucht das Unternehmen für die Einrichtung neuer Filialen auch gebrauchte Einkaufswagen, Kühltruhen, Kassen und Regale.

In Leipzig-Portitz übernimmt „TS Markt“ eine ehemalige Aldi-Filiale. Am 29. Januar soll es hier losgehen. (mz/slo)