Da ging was schief

Amazon-Echo: „Alexa Gone Wild“ Peinliche Porno-Panne statt Kinderlied

Alexa: So heißt die digitale Assistentin in Amazons Echo. Und diese hat jetzt für eine verruchte Panne gesorgt.

Der smarte Lautsprecher aus dem Hause Amazon. dpa-tmn

Alexa: So heißt die digitale Assistentin in Amazon Echos Hardware. Eigentlich soll sie recht smart sein und Nutzern den Alltag erleichtern: Alexa kann einem sagen, wie das Wetter wird, oder, wie spät es ist. Sie ist sozusagen das Pendant zu iPhones Siri. Über die Stimme lässt sich auch Alexa steuern - eigentlich kinderleicht. Doch wenn sie nicht richtig zuhört, kann es auch schnell verrucht werden, wie das Video „Alexa Gone Wild“ auf YouTube zeigt.

Porno statt Kinderlied: Amazon-Echos Alexa sorgt für peinliche Panne

Ein kleiner Junge wünscht sich von der Spachassistentin des Amazon Echo sein liebstes Kinderlied: „Play Digger Digger“ (engl. für Bagger) spricht der englische Junge ins Mikrofon des Echo-Lautsprechers. Seine Mutter schlägt schnell noch vor, doch den Liedtitel „Wheels on the Bus“ zu nennen, doch Alexa hat schon verstanden: „Du möchtest dir eine Porno-Station anhören“. Dann schlägt sie eine Reihe von Titel vor, die bei den anwesenden Erwachsenen wohl für rote Ohren sorgen und nicht kinderfreundlich sind (Video oben).

Amazon hat sich bei der betroffenen Familie inzwischen entschuldigt. Der Fehler sei behoben worden. Künftig solle es zudem möglich sein, Alexa so zu konfigurieren, dass es nicht zu derartigen Problemen kommen könne, hieß es. (mz)