Vor AfD-Bundesparteitag

Vor AfD-Bundesparteitag: André Poggenburg fordert Aufstieg für Björn Höcke

Der umstrittene AfD-Politiker Björn Höcke soll in der Parteihierarchie aufsteigen: Das fordert Sachsen-Anhalts AfD-Chef André Poggenburg vor dem Kölner Bundesparteitag. „Ich würde ihn auf jeden Fall gern im Bundesvorstand sehen“, sagte Poggenburg im Interview mit der MZ. Gegen Höcke läuft allerdings nach Äußerungen über das Berliner Holocaust-Mahnmal ein ...

Von Hagen Eichler 21.04.2017, 17:30
Sachsen-Anhalts AfD-Chef André Poggenburg
Sachsen-Anhalts AfD-Chef André Poggenburg dpa-Zentralbild

Der umstrittene AfD-Politiker Björn Höcke soll in der Parteihierarchie aufsteigen: Das fordert Sachsen-Anhalts AfD-Chef André Poggenburg vor dem Kölner Bundesparteitag. „Ich würde ihn auf jeden Fall gern im Bundesvorstand sehen“, sagte Poggenburg im Interview mit der MZ. Gegen Höcke läuft allerdings nach Äußerungen über das Berliner Holocaust-Mahnmal ein Ausschlussverfahren.

Poggenburg hält für denkbar, dass der Parteitag eine vorzeitige Neuwahl des Bundesvorstands beschließt. „Entscheidend ist, wie sich die Stimmung auf dem Bundesparteitag in Köln entwickelt. Die Frage ist: Wird man sich an der Spitze noch einmal zusammenraufen? Oder zeigt sich noch deutlicher als bisher, dass an der Bundesspitze in den nächsten Monaten überhaupt keine Ruhe einkehrt?“ Sachsen-Anhalts Landeschef ist ein Verbündeter des Thüringers Höcke und des Brandenburger Parteichefs Alexander Gauland. Alle drei sind Kritiker der Bundesvorsitzenden Frauke Petry.

Poggenburg sagte weiter, die AfD müsse auch für Mitglieder mit radikalen Äußerungen eine Heimat sein. „Das muss eine Volkspartei aushalten und macht sie erst vollständig.“ (mz)