Pillen aus der Luft

Pillen aus der Luft: Eilige Medikamente kommen künftig per App und Drohne

Berlin/Halle (Saale) - Medikamente kommen in dringenden Fällen mit einer Drohne direkt zum Patienten ins Haus. Eine Fantasterei? Nein, sagen Forscher und Unternehmer aus Sachsen-Anhalt. Wie sie an der Umsetzung der Idee arbeiten.

Von Walter Zöller 25.11.2020, 07:00

Der Rentner braucht dringend ein Medikament gegen seine Herzschwäche. Sein Vorrat ist aufgebraucht. Er lebt allein in einem kleinen Ort auf dem Land, hat kein Auto, eine Busanbindung gibt es nicht. Der Mann nimmt per Telemedizin Kontakt mit seinem Hausarzt im 15 Kilometer entfernten Bernburg auf. Der Mediziner stellt seine Diagnose, übermittelt das Rezept auf elektronischem Weg an eine Apotheke, von dort aus wird die Arznei mit einer selbstständig fliegenden Drohne zu dem Rentner transportiert.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+ 6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt registrieren und 3 Artikel in 30 Tagen kostenlos lesen>> REGISTRIEREN<<