Nach One Night Stand

Nach One Night Stand: 21-Jährige sucht auf Jodel Vater ihres Kindes

Erfurt - In Erfurt hat eine Stundentin nach einem One Night Stand über Jodel den Vater ihres Kindes gesucht.

Es sollte nur ein One Night Stand werden zwischen einer Studentin aus Erfurt und ihrer Bekanntschaft Max. Was danach folgte, haben tausende Menschen in Deutschland fieberhaft begleitet.

In der Studenten-App Jodel hat sich eine junge Erfurterin auf der Suche nach dem Vater ihres Babys gemacht, in dem sie ein Foto des Schwangerschaft-Tests gepostet hat. Daneben schreibt sie: "Max oder Maximilian von der Herzchen-Party, melde dich!"

Es dauerte nicht lange, da wurde der Beitrag zum Top-Post im Erfurter Jodel. Natürlich fragen einige Nutzer direkt, wie das bei einem One Night Stand passieren kann und warum nicht verhütet wurde. "Er hatte ein Kondom, sonst hätte ich das nicht mitgemacht - aber ich war so rum dass es auch hätte kaputt gehen können ohne das ich etwas mitbekomme," schreibt die Betroffene.

Nach One Night Stand in Erfurt: Alle suchen Max

Sie hatte mit ihrem Max keine Nummern ausgetauscht, weil sie ihn zwar nett fand, aber nicht auf der Suche nach etwas Ernsthaftem war, erklärt sie unter dem Post. Außerdem habe sie zu der Zeit einen Verlust in der Familie verarbeiten müssen.

Tausende Menschen versuchen, ihr bei der Suche nach dem blonden Max mit seinem Seahawks-Shirt zu helfen, machen Vorschläge und durchforsten verschiedene soziale Netzwerke. Am Ende findet die Studentin ihren Max auf Instagram und schreibt ihn an - jedoch ohne Reaktion.

Doch wie das Leben manchmal so spielt, klingelt es am nächsten Tag an der Tür der Erfurterin. "Er hat geklingelt. Ich dachte, DHL kommt (was von der Zeit gepasst hätte) und habe aufgemacht." Und da stand ihr Max.

Überraschenderweise hatte er die ganze Geschichte weder über Jodel noch über Instagram erfahren, sondern über die iPhone-News, da die Geschichte mittlweile von mehreren Medienseiten verbreitet wurde.

Die beiden wollen sich nun erstmal in Ruhe kennenlernen und dann weitersehen. Max habe ihr aber versichert, dass sie das gemeinsam schaffen. Die beiden Seahawk-Fans wollen nun am Wochenende gemeinsam den Superbowl schauen.

Manchmal gibt es eben doch ein Happy End. (mz)