Klimawandel beeinflusst den Alltag

Wie die Extrem-Hitze das Leben in Sachsen-Anhalt verändern könnte

Deutschland stöhnt derzeit unter einer extremen Hitzewelle. Am Mittwoch zeigte das Thermometer schon um 10 Uhr in fast ganz Sachsen-Anhalt mehr als 30 Grad an. Meteorologen erwarten bis zu 40 Grad. Und: So eine Extrem-Hitze wird künftig immer häufiger auftreten. Für das Leben in Deutschland könnte das tiefgreifende Veränderungen bedeuten.

Aktualisiert: 20.07.2022, 14:14
Ein Arbeiter schwitzt vor dem Brandeburger Tor in Berlin. Bei 40 Grad ist Arbeit im Freien gefährlich für die Gesundheit. Müssen die Deutschen ihre Gewohnheiten umstellen?
Ein Arbeiter schwitzt vor dem Brandeburger Tor in Berlin. Bei 40 Grad ist Arbeit im Freien gefährlich für die Gesundheit. Müssen die Deutschen ihre Gewohnheiten umstellen? Foto: dpa

Halle (Saale)/Magdeburg/DUR/slo – Eine extreme Hitzewelle zieht derzeit über Europa. In mehreren Ländern fielen Hitzerekorde. Und auch Deutschland kratzt zumindest an der 40-Grad-Marke. Und was früher die absolute Ausnahme war, wird immer mehr zur Gewohnheit.

Experten warnen schon seit Jahren davor, dass der Klimawandel für immer heftigere Wetterextreme sorgt. Und so könnte der Sommer 2022 in ein paar Jahren rückblickend als angenehm kühl gelten.

Doch wie kann Deutschland mit immer heißeren Sommern umgehen? An vielen Stellen werden sich die Gewohnheiten ändern müssen.

Arbeit bei Extrem-Hitze: Mittags bei 40 Grad auf den Bau?

Ob Dachdecker, Müllabfuhr oder Straßenbau: In Deutschland wird bisher am Morgen mit der Arbeit begonnen, am Nachmittag ist dann Feierabend. Doch bei Extremtemperaturen wird körperliche Arbeit im Freien nicht nur unangenehm, sondern vor allem lebensgefährlich. In vielen südlichen Ländern wird daher in der Mittags- und Nachmittagshitze nicht gearbeitet, dafür dann am Abend. Zum Schutz der Gesundheit der Arbeiter könnte das auch bei uns folgen.

Wegen der Extrem-Hitze: Werden die Ladenöffnungszeiten geändert?

Viele Geschäfte in Deutschland öffnen von 10 bis 20 Uhr. Doch wer geht bei 40 Grad gerne shoppen? Durchaus möglich, dass die Geschäfte sich hier anpassen müssen und ihre Geschäfte am Abend länger öffnen, wenn die Temperaturen langsam sinken.

Sommer mit über 40 Grad: Müssen wir anders bauen?

Wenn die Sommer in Deutschland immer heißer werden, wird sich auch das Bauen ändern müssen. Denn Glasfassaden sehen zwar schick und modern aus, heizen Gebäude im Sommer aber extrem auf. Dafür gibt es zwar Klimaanlagen, doch die verbrauchen Unmengen an Strom, der auch immer teurer wird. Auch beim Hausbau wird sich Deutschland eher an südlicheren Ländern orientieren müssen.

Extrem-Sommer in Deutschland: Raus aus dem Dachgeschoss?

Bisher gelten Dachgeschosswohnungen vor allem in Großstädten als das Nonplusultra - schließlich versprechen sie meist einen tollen Ausblick. Doch jeder, der unterm Dach wohnt, weiß, dass das schon jetzt im Sommer eine Qual sein kann. Bei immer heißeren Sommertagen könnten vor allem ungedämmte Dachgeschosse irgendwann unbewohnbar werden. Immobilien-Experten raten daher bereits jetzt, keine Dachgeschosswohnungen zu kaufen. Deren Wert dürfte nämlich deutlich sinken.

Extrem-Sommer in Deutschland – Umbau der Innenstädte nötig

Die Sommerhitze trifft vor allem die Innenstädte der größeren Städte. Dort gibt es große versiegelte Plätze, wenig Grün und viele Gebäude, zwischen denen sich Luft und Hitze stauen. Künftig benötigen Städte deutlich mehr Grün und Frischluftschneisen. Einige Kommunen haben mit dem Stadtumbau bereits angefangen, legen zum Beispiel einst kanalisierte Flüsse wieder frei um das Innenstadtklima zu verbessern.

Schluss mit Sport in der Mittagshitze

Gerade am Wochenende gehören Sportwettkämpfe in Deutschland zur Tradition: ob nun Sportfest, Meisterschaft oder Fußball-Testspiel. Doch bei 40 Grad im Schatten ist das für die Gesundheit der Sportler gefährlich, zumal es auf dem Platz oder im Stadion selten Schatten gibt. Vor allem Kinder sind gefährdet, wenn zur Mittagszeit angepfiffen wird. Künftig wird es zum Schutz der Gesundheit wohl deutlich mehr Wettwerbe am frühen Morgen oder am Abend geben müssen.

Extrem heiße Sommer – müssen Ruhezeiten angepasst werden?

In Deutschland gilt bisher: Ab 22 Uhr ist Nachtruhe. Doch was ist, wenn die Temperaturen erst um 21 oder 22 Uhr unter die 30-Grad-Marke fallen? In vielen südlichen Ländern geht das Leben erst am späten Abend los. Das gilt sowohl für private Treffen als auch für Volksfeste und Veranstaltungen. Allerdings: Dafür muss sich der Tagesablauf allgemein ändern: Wer bis nach Mitternacht auf seine Nachtruhe verzichten soll, darf nicht um 6 schon wieder am Arbeitsplatz sein müssen.