KatastrophenschutzInstitut für Brand- und Katastrophenschutz wird aufpoliert

Von dpa Aktualisiert: 26.01.2023, 23:03
Blaulichter leuchten an einem Einsatzfahrzeug der Feuerwehr.
Blaulichter leuchten an einem Einsatzfahrzeug der Feuerwehr. Robert Michael/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild

Magdeburg - Das in die Jahre gekommene Institut für Brand- und Katastrophenschutz in Heyrothsberge soll wieder flott gemacht werden. Ein entsprechendes Zukunftskonzept soll in den kommenden Jahren konkretisiert und umgesetzt werden, sagte Sachsen-Anhalts Innenministerin Tamara Zieschang (CDU) am Mittwoch.

Dabei geht es unter anderem um ein breiteres Ausbildungsangebot, digitale Neuerungen und Baumaßnahmen am Standort im Jerichower Land. Zudem soll die Landesfeuerwehrschule wieder als attraktiverer Arbeitgeber auftreten. Entsprechend ist zum Beispiel die Zahlung von Zulagen geplant.

Das Institut für Brand- und Katastrophenschutz sei lange Zeit das Flaggschiff unter den Landesfeuerwehrschulen gewesen, sagte Zieschang. Nun wolle man die Einrichtung wieder an die Spitze führen. In den vergangenen Jahren sei nicht ausreichend in Heyrothsberge investiert worden, jahrelang habe man einen Personalrückgang gesehen. Aktuell arbeiteten rund 70 Menschen dort, vor rund zehn Jahren waren es noch über 20 Stellen mehr.