Extremismus

Hunderte bei Protest gegen Bundesregierung in Sachsen

Von dpa Aktualisiert: 02.10.2022, 20:37
Teilnehmer einer rechten Demonstration gehen eine Straße entlang.
Teilnehmer einer rechten Demonstration gehen eine Straße entlang. Sebastian Willnow/dpa

Zwickau/Plauen - Vor dem Tag der Deutschen Einheit haben in Zwickau Hunderte gegen die aktuelle Politik in Deutschland protestiert. Mit Trillerpfeifen, Plakaten und Fahnen, auf denen die Energie- und Spritpreise als „Raub“ tituliert oder „Frieden mit Russland“ gefordert wurde, zogen nach Polizeiangaben am Sonntag rund 1400 Demonstranten durch die Innenstadt. Gut ein Dutzend Menschen demonstrierten gegen den „Spaziergang“ in Regie der Partei Freie Sachsen, die dem rechtsextremen Spektrum zugeordnet wird. Es sei friedlich geblieben, habe weder Verstöße gegen Auflagen noch Anzeigen gegeben, sagte eine Polizeisprecherin. Eine Trommelgruppe habe nach Ansprache die grauen Westen wieder ausgezogen. Insgesamt waren 60 Beamte im Einsatz.

Wie das Landratsamt des Vogtlandkreises am Abend mitteilte, verliefen mehrere angemeldete Versammlungen am Nachmittag „friedlich und großteils störungsfrei“. Das waren ein Aufzug der rechtsextremen Kleinpartei III. Weg mit 230 Teilnehmern sowie vier Gegendemonstrationen und eine Spontanversammlung mit insgesamt 300 Teilnehmern. Insgesamt 208 Beamte waren im Einsatz. Die Teilnehmer durften laut Auflage der Behörden, die auch einem Widerspruch vor dem Chemnitzer Verwaltungsgericht standhielten, nicht im Marschtakt trommeln und in Blöcken samt einheitlicher Kleidung laufen. Darauf musste auch während des Aufzugs mehrfach darauf hingewiesen werden, hieß es.