kurzfristig  angesetzte Videokonferenz

Gesundheitsminister beraten über Quarantäneregeln und Omikron-Lage

Noch vor den Beratungen der Ministerpräsidenten mit Bundeskanzler Olaf Scholz am Freitag, diskutieren am die Gesundheitsminister von Bund und Ländern über mögliche Änderungen der Corona-Quarantäneregeln.

04.01.2022, 22:12
Ein Schild mit der Aufschrift «Stop Infektion» hängt neben der Tür zu einem Krankenzimmer auf der Intesivstation des Krankenhauses.
Ein Schild mit der Aufschrift «Stop Infektion» hängt neben der Tür zu einem Krankenzimmer auf der Intesivstation des Krankenhauses. (Foto: dpa/symbol)

Magdeburg/dpa - Die Gesundheitsminister von Bund und Ländern kommen an diesem Mittwoch kurzfristig zu einer Videokonferenz zusammen, um angesichts der wachsenden Omikron-Welle über eine Änderung der Corona-Quarantäneregeln zu diskutieren. Das teilte das Gesundheitsministerium von Sachsen-Anhalt, das seit Anfang des Jahres den Vorsitz der Gesundheitsministerkonferenz (GMK) innehat, am Dienstagabend mit.

Damit tagen die Ressortchefs noch vor den Beratungen der Ministerpräsidenten mit Bundeskanzler Olaf Scholz am Freitag. Die nächste planmäßige GMK sei weiterhin für den kommenden Montag geplant, hieß es. Debattiert wird zurzeit über eine Verkürzung der Corona-Quarantäne, um wichtige Versorgungsbereiche aufrecht zu erhalten, falls die Infektionszahlen durch die ansteckendere Virusvariante Omikron sprunghaft zunehmen sollten. Patientenschützer verlangen aber engmaschige PCR-Labortests als Bedingung dafür.