Eishockey

1:4 in München: Eisbären Berlin verlieren DEL-Spitzenspiel

Der deutsche Eishockeymeister tut sich in der laufenden Saison weiterhin schwer und verliert beim Vize aus München trotz einer Leistungssteigerung letztlich verdient.

Von dpa Aktualisiert: 30.09.2022, 07:03

München (dpa/bb) – - Die Eisbären Berlin haben in der Deutschen Eishockey Liga einen weiteren Dämpfer erhalten. Am Mittwochabend verlor der Titelverteidiger das Spitzenspiel beim Vizemeister EHC Red Bull München mit 1:4 (0:1, 0:1, 1:2). Der Treffer von Marcel Noebels reichte den Hauptstädtern nicht, um die dritte Niederlage im vierten Saisonspiel zu verhindern.

Vor 3048 Zuschauern im Olympia-Eisstadion leisteten sich die Berliner in den Anfangsminuten einige Puckverluste und offenbarten Schwächen in der Defensive. Der ehemalige Eisbären-Profi Austin Ortega nutzte eine der zahlreichen Chancen der Gastgeber zur frühen Führung. Im Laufe des Auftaktdrittels steigerten sich die Hauptstädter, konnten den Münchenern aber nur selten gefährlich werden.

Nach der ersten Pause taten die Berliner mehr für die Offensive, doch die Hausherren bauten ihren Vorsprung durch ein Powerplaytor von Benjamin Street aus. Noebels gelang im Schlussdrittel der Anschlusstreffer, als die Eisbären in Überzahl spielten. Aber der Münchener Maximilian Kastner stellte wenig später den alten Abstand wieder her. Kurz vor dem Spielende sorgte Benjamin Smith mit dem vierten Tor der Gastgeber für die Entscheidung.